Allgemeine Geschäftsbedingungen

(gültig ab 01.11.2013)

Personalvermittlung

§ 1. Allgemeines

1.1 Die nachfolgenden Bedingungen gelten für alle zwischen der Jobmanufaktur GmbH und dem Auftraggeber abgeschlossenen Verträge über die Personalvermittlung. Sie gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden. Abweichende AGB des Auftraggebers, die von der Jobmanufaktur GmbH nicht ausdrücklich anerkannt werden, sind für die Jobmanufaktur GmbH unverbindlich, auch wenn der Verwendung anderer AGB nicht ausdrücklich widersprochen wird.

1.2 Der Vertragsabschluss bedarf zur Rechtswirksamkeit der Schriftform. Mündlich erteilte Aufträge sind nur verbindlich, wenn sie durch die Jobmanufaktur GmbH schriftlich bestätigt werden und der Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von einer Woche nach Zugang der Auftragsbestätigung schriftlich widerspricht.

§ 2. Gegenstand / Durchführung des Vertrages

2.1 Die Jobmanufaktur GmbH recherchiert auftrags- oder projektbezogen für den Auftraggeber. Die Jobmanufaktur GmbH stellt dem Auftraggeber mögliche Kandidatenprofile zur Verfügung. Auf Wunsch erfolgt dann eine persönliche Vorstellung des Bewerbers.

2.2 Die Jobmanufaktur GmbH verpflichtet sich, im Rahmen ihrer Dienstleistung alle ihr zur Verfügung stehenden Fachkenntnisse und Erfahrungen einzusetzen und höchste Vertraulichkeit zu bewahren.

2.3 Die Beratungen und sonstigen Tätigkeiten werden nach den Grundsätzen ordnungsge mäßer Berufsausübung ausgeführt. Die Jobmanufaktur GmbH ist berechtigt, sich bei der Durchführung des Auftrages sachverständiger Dritter zu bedienen.

2.4 Der Auftraggeber verpflichtet sich, die im Zusammenhang mit dem Vermittlungsauftrag benötigten Unterlagen rechtzeitig und vollständig vorzulegen und die Jobmanufaktur GmbH von allen Vorgängen und Umständen in Kenntnis zu setzen, die für den Auftrag von Bedeutung sein können. Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit von der Jobmanufaktur GmbH bekannt werden.

2.5 Die jeweiligen Entscheidungen zu bzw. aus den Beratungsergebnissen sind von den zuständigen Organen des Auftraggebers in eigener Verantwortung zu treffen.

§ 3. Honorarbedingungen

3.1 Mit Abschluss eines Arbeits-/Dienstvertrages zwischen einem von der Jobmanufaktur GmbH vermittelten Bewerbers und dem Auftraggeber sowie einer mit dem Auftraggeber verbundenen Gesellschaft wird für diesen abgeschlossenen Vermittlungsauftrag ein Honorar berechnet.

3.2 Das Honorar ist auch geschuldet, wenn innerhalb eines halben Jahres nach Beendigung des Vermittlungsauftrages ein Arbeitsvertrag zwischen einem von uns nachgewiesenen Bewerber und dem Auftraggeber zustande kommt. Wird der Arbeitsvertrag zwischen dem Bewerber und einer dritten Person geschlossen, jedoch der Bewerber mit Arbeiten in Ihrem Betrieb be schäftigt, gilt dies ebenfalls als erfolgter Abschluss gemäß §3 Absatz 1. Gleiches gilt, wenn der Auftraggeber einem Dritten die Daten des Bewerbers zugänglich gemacht und der Bewerber daraufhin im Betrieb des Dritten beschäftigt wird.

3.3 Sofern das Arbeitsverhältnis mit dem Bewerber innerhalb eines Zeitraums von zwei Monaten nach Beginn des Arbeitsverhältnisses gekündigt wird, erstatten wir dem Auftraggeber 20% des Vermittlungshonorars. Erfolgt die Kündigung innerhalb des ersten Monats nach Beginn des Arbeitsverhältnisses, erstatten wir dem Auftraggeber 30% des Vermittlungshonorars.

3.4 Das Vermittlungshonorar umfasst dabei folgende möglichen Leistungen der Jobmanufaktur GmbH:

– Gestaltung der Werbemittel, insbesondere der Personalsuchanzeigen

– Sichtung und Vorauswahl der Bewerbungsunterlagen

– Vorbereitung und Durchführung der Bewerbungsgespräche

– Vorbereitung und Durchführung von Assessments

– Darstellung der Bewerber durch aussagefähige Exposés

– Vorstellung der Bewerber und Teilnahme an den Auswahlgesprächen

– Absage der nicht berücksichtigten Bewerber

3.5 Wird der von der Jobmanufaktur GmbH vermittelte Bewerber vom Auftraggeber nicht ein gestellt, wird keine Provision geschuldet.

3.6 Alle Preise sind netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer in der zur Rechnungsstellung geltenden Höhe. Alle Rechnungen sind ohne Abzüge sofort nach Eingang zur Zahlung fällig. Soweit sich einzelvertraglich nichts anderes ergibt, erfolgt die Rechnungsstellung beim Zustandekommen des Arbeits-/Dienstvertrages.

3.7 Der Auftraggeber kommt automatisch spätestens 14 Tage nach Fälligkeit der Rechnung in Verzug. Die Jobmanufaktur GmbH ist berechtigt, bei Verzug ohne konkreten Nachweis Verzugszinsen in Höhe des jeweiligen gesetzlichen Zinssatzes zu verlangen. Der Nachweis eines höheren Verzugsschadens bleibt der Jobmanufaktur GmbH unbenommen.

3.8 Umfang, Verbreitungsgebiet und Ausgestaltung von Anzeigen zur Personalsuche bestimmen sich nach den getroffenen Einzelvereinbarungen. Die Berechnung erfolgt gemäß diesen Vereinbarungen, entsprechend den Konditionen, die für den Auftraggeber mit dem jeweiligen Medium ausgehandelt wurden.

3.9 Kosten für Leistungen, die nicht unter 3.4 aufgeführt sind, werden als Nebenkosten nach tatsächlichem Aufwand in Rechnung gestellt. Hierzu zählen beispielsweise: Reisekosten der Bewerber, auswärtige Vorstellungs- bzw. Auswahlgespräche.

3.10 Folgende besondere Leistungen und Gutachten werden gemäß Einzelvereinbarung berechnet: Persönlichkeitsprofilanalysen, Aufmerksamkeitsbelastungstests und Sozial-Kompetenztests. Die Kosten für besondere Leistungen und Gutachten werden sofort separat berech-
net und nach Vorlage des schriftlichen Ergebnisses fällig. Die Regelungen zum Zahlungsverzug gemäß § 3 Absatz 3.7 gelten entsprechend.

§ 4. Haftung

4.1 Alle Empfehlungen und Prognosen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen.

4.2 Die Dienstleistung der Jobmanufaktur GmbH für die Personalvermittlung entbindet den Auftraggeber nicht von der Prüfung der Eignung des Bewerbers. Der Auftraggeber trägt mit Abschluss des Arbeits-/Dienstvertrages mit dem Bewerber die alleinige Verantwortung für die Auswahlentscheidung. Die Jobmanufaktur GmbH und eventuelle Erfüllungsgehilfen haften nicht für Ansprüche und Schäden, die sich aus einer eventuellen Nichteignung des Bewerbers ergeben.

4.3 Offenbare Unrichtigkeiten (Schreibfehler, Rechenfehler, Formfehler) in Notizen, Protokollen, Berechnungen etc. können von der Jobmanufaktur GmbH jederzeit berichtigt werden.

Ein Anspruch auf Beseitigung solcher offensichtlichen Mängel ist jedoch ausgeschlossen, wenn sie nicht unverzüglich nach Kenntniserlangung durch den Auftraggeber gegenüber der Jobmanufaktur GmbH gerügt werden. Die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen aufgrund offenbarer Unrichtigkeiten ist ausgeschlossen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, erkennbare Mängel unverzüglich der Jobmanufaktur GmbH anzuzeigen.

4.4 Eine weitergehende Haftung der Jobmanufaktur GmbH ist ausgeschlossen.

§ 5. Vertragsbeendigung

Der Vermittlungsauftrag gilt als beendet und erfüllt, wenn ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und dem seitens der Jobmanufaktur GmbH vermittelten Bewerber zustande gekommen ist.

§ 6. Schweigepflicht

6.1 Die Jobmanufaktur GmbH und die für sie tätigen Personen sind verpflichtet, über alle Tatsachen, die ihnen im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren, soweit die Jobmanufaktur GmbH nicht zur Weitergabe solcher Informationen befugt ist. Diese Verpflichtung gilt auch über das Ende der Vertragsbeziehung hinaus.

6.2 Die Jobmanufaktur GmbH ist befugt, ihr anvertraute, personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung zu verarbeiten und zu speichern.

§ 7. Schlussbestimmungen

7.1 Der Auftraggeber willigt ein, dass seine durch die Geschäftsbeziehung bekannt gewordenen Daten innerbetrieblich von der Jobmanufaktur GmbH gespeichert und automatisiert verarbeitet werden.

7.2 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bremen. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

7.3 Alle Änderungen, Nebenabreden und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für die Aufhebung der Schriftformklausel.

7.4 Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit und Rechtsbeständigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung soll eine solche zulässige Bestimmung treten, dass der mit der unwirksamen Bestimmung bezweckte wirtschaftliche und rechtliche Erfolg weitestgehend erreicht wird.

7.5 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in unseren AGB generell nur die männliche Schreibweise verwendet.